Ralph Salomon/ September 17, 2014/ Allgemein, Förderverein

Seit den Osterferien stehen zwei Bienenvölker auf dem Gelände des ehemaligen Bundesausgleichsamtes gegenüber der Aula: unsere KFG-Bienen! Bis zu drei weitere Völker sollen noch dazukommen. Der Standort ist ideal, in direkter Flugrichtung zum Kurpark, wo die Hautflügler reichlich Nahrung finden. Und tatsächlich, Mitte Juli 2014 (Wandertag) konnten wir mit Hilfe der Schüler der Klasse 5n reichlich Honig schleudern. Er schmeckt köstlich!

Das alles haben wir der engagierten Unterstützung durch den Imker Herrn von Bernuth zu verdanken. Er begann mit diesem Hobby bereits als Schuljunge vor nun mehr als 60 Jahren. Seine Begeisterung für die Imkerei ist nach wie vor sehr groß. Nun begleitet er uns mit dem Aufbau einer Schulimkerei.

Die Materialanschaffung kostet Geld, viel Geld. Alle Kosten für die Bienenkästen und die Imkerausrüstung hat der Förderverein des KFG übernommen. Nur dank dieser großzügigen Finanzhilfe konnte die – von der Schulleitung von Anfang an vorbehaltlos unterstützte! – Idee einer Schulimkerei umgesetzt werden.

Die Schulimkerei wird mit der Projektwoche 2014 eingeweiht. Ab Herbst soll eine Bienen-AG starten. Schülerinnen und Schüler ab Klassenstufe 7 sollen die Möglichkeit erhalten, von den „fleißigen Bienen“ zu lernen. So soll die Lebensweise von Bienenvölkern sowie deren Bedeutung für die Natur erarbeitet werden. Bienen leisten nicht nur einen wichtigen Beitrag zur ökologischen Vielfalt, sondern sichern auch die Grundlage für das Leben des Menschen. Bienen sind wichtige Nutztiere! Sie sichern die Bestäubung von bis zu 80% aller Nutz- und Wildpflanzen, also unserer Nahrungsgrundlage.

Seit Jahren nimmt die Anzahl der Bienenvölker ab, weltweit ein großes Problem. Die Gründe hierfür sind vielschichtig, als eine wesentliche Ursache gilt der Befall durch die aus Asien eingeschleppte Varroamilbe. Aber auch das bunte Angebot an blühenden Wiesen geht zurück. Die Hautflügler finden nicht mehr genug Nahrung. So wollen wir im Rahmen unserer Schulimkerei unseren naturgemäß kleinen, aber verantwortungsbewussten und nachhaltigen Beitrag zum Erhalt und Schutz der Honigbiene leisten. Natürlich wollen wir auch Honig gewinnen und selbst gestaltete Honiggläser auf dem KFG-Weihnachtsbasar verkaufen. Anlässlich der Projektwoche soll es schon einmal mit unserem ersten Honig beschmierte Brötchen geben – zum Probieren.

Aus dem Bienenwachs könnten Christbaumfiguren entstehen. Der Gestaltungsmöglichkeiten gibt es viele, und wir freuen uns auf viele gute Ideen unserer Schüler.

C. de Witt-Schröder

BienenstockBienenstock

Share this Post